„Erste“ sichert Meisterschaft

Am Samstag den 7. März fand der siebte und somit vorletzte Spieltag für alle fünf Mannschaften der TuS Metzingen Abteilung Badminton der aktuellen Spielrunde 2019/2020 statt.

Die erste Mannschaft konnte ihre beeindruckende Siegesserie auch in der Ferne fortsetzen und sicherte sich mit hohen Siegen gegen die SG Neuravensburg/Primisweiler und den VfB Friedrichshafen in beeindruckender Manier die Meisterschaft in der Württembergliga.

Beim Nachmittagsspiel in Primisweiler musste die Mannschaft vor allem mit schwierigen Hallenbedingungen zurechtkommen. Nach Siegen von Hagemeister/Tausch im ersten Herrendoppel und Möhrle/Grimm im Damendoppel sollte ausgerechnet das bis dahin in dieser Saison noch ungeschlagene zweite Herrendoppel Löffler/Ortinau diesen Punkt knapp den Gästen überlassen. Doch Benedikt Tausch und Sarina Grimm stellten mit Siegen im ersten Herreneinzel und Dameneinzel schnell auf 4:1, Frank Hagemeister sicherte schließlich mit dem Gewinn des zweiten Herreneinzels den Siegpunkt. Nachdem das gemischte Doppel Matt/Ortinau auf 6:1 erhöhte, gab Stefan Single im dritten Herreneinzel nach über zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback und sorgte mit einem hartumkämpften Dreisatzsieg für den 7:1 Endstand.

So konnte die Mannschaft mit viel Selbstvertrauen ins Abendspiel gehen, wo eine ersatzgeschwächte Mannschaft des VfB Friedrichshafen keine Chance haben sollte. Lediglich die Spiele von Benedikt Tausch im ersten Herrendoppel und ersten Herreneinzel sollten sich eng gestalten, allerdings zeigte die junge Metzinger Nummer eins in beiden Spielen Nervenstärke und behielt jeweils knapp im dritten Satz die Oberhand, womit der gegnerische Widerstand endgültig gebrochen war. Es war erneut Frank Hagemeister in seinem zweiten Herreneinzel vorbehalten, mit einem krachenden Schmetterball den Gesamtsieg und damit die Meisterschaft perfekt zu machen. Am Ende stand ein klarer 8:0-Sieg, wodurch man nun mit fünf Punkten Vorsprung uneinholbar vor der SpVgg Mössingen an der Tabellenspitze der Württembergliga steht und vorzeitig die Meisterschaft feiern darf. Die „Erste“ steigt somit direkt in die Baden-Württembergliga auf.

Die zweite Mannschaft konnte ebenfalls mit zwei wichtigen Siegen einen weiteren Meilenstein zur Meisterschaft in der Verbandsliga Südwürttemberg setzen. Beim PSV Reutlingen siegte die „Zweite“ souverän mit 8:0 und erteilte dem Lokalrivalen die Höchststrafe. Das Abendspiel gegen die SG Ehningen/Gärtringen sollte etwas enger zugehen. Schnell zogen die Metzinger mit Siegen von Focken/Lam im ersten Herrendoppel sowie dem Damendoppel Kiefer/Mack mit 2:0 davon. Als die hart umkämpften Spiele von Bartsch/Heldmaier im zweiten Herrendoppel und Willi Focken im ersten Herreneinzel auch an die TuS Metzingen gingen, war der Gesamtsieg nur noch Formsache. Die Siege von Valerie Bartsch im Dameneinzel und Steffen Heldmaier im zweiten Herreneinzel machten diesen dann perfekt, die Niederlagen des gemischten Doppels und des dritten Herreneinzels waren nicht mehr von Bedeutung. Mit diesen vier Punkten im Gepäck rangiert die zweite Mannschaft weiterhin mit drei Punkten Vorsprung vor Verfolger SG Dornstadt/Laupheim auf Platz 1 der Verbandsliga Südwürttemberg und benötigt am letzten Spieltag aufgrund ihres sehr guten Spielverhältnisses nur noch einen Punkt aus zwei Spielen, um es der „Ersten“ gleichzutun und die Meisterschaft perfekt zu machen.

Die dritte Mannschaft musste sich am Wochenende mit einer ausgeglichenen Punkteteilung zufrieden geben. Gegen den ASV Bellenberg setzte es eine knappe 3:5 Niederlage, beim Heidenheimer SB behielt die Mannschaft mit 5:3 die Oberhand. Hervorzuheben ist vor allem die Leistung der erst 15jährigen Chiara Geiger, die alle ihre vier Spiele gewinnen konnte, darunter das Dameneinzel gegen die bis dahin noch ungeschlagene Gegnerin aus Bellenberg. Die „Dritte“ rangiert nun auf Platz 3 im gesicherten vorderen Mittelfeld der Landesliga Zollern-Alb Donau.

Einen schwarzen Tag erwischte die junge vierte Mannschaft, die sich als Tabellenführer der Bezirksliga Zollern-Alb auch noch Hoffnungen auf die Meisterschaft machen durfte. Denn sowohl beim PSV Reutlingen 2 als auch bei der SG Ehingen/Gärtringen 2 setzte es mit 1:7 und 3:5 zwei empfindliche Niederlagen. Glücklicherweise ließ der vor dem Spieltag punktgleiche Mitkonkurrent um die Meisterschaft BSV Jungingen ebenfalls zwei Punkte liegen, so dass der Rückstand der „Vierten“ nun lediglich zwei Zähler beträgt. Da beide Mannschaften am letzten Spieltag aufeinandertreffen, ist die Meisterschaft aus eigener Kraft weiterhin machbar.

Die fünfte Mannschaft hätte in der Kreisliga Reutlingen Zollern-Alb beim SV Felldorf und Bemwido 2001 antreten sollen. Da kurzfristig vier Metzinger Stammspieler krankheits- oder verletzungsbedingt ausgefallen sind, hat man sich mit den gegnerischen Mannschaften und dem Staffelleiter auf die Verlegung beider Partien geeinigt.  Es gilt nun, Ersatztermine zu finden.

Julia Schellig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑